Biografie
 Suche:

Kindheit von Dieter. Oder: Dem Dieter seine ersten Gehversuche
Dieter im Alter von 5 JahrenDieter Bohlen erblickt am 07. Februar 1954 in Berne (bei Oldenburg) als erster Sohn von Hans und Edith Bohlen das Licht der Welt. Bereits mit 18 Jahren wird Edith schwanger. Sie verabredet sich mit dem damals 25-jährigen Hans Bohlen zum Eisschlecken und schon nimmt das Schicksal seinen Lauf. Die Hochzeit des noch jungen Paares folgt dann auch prompt, denn zu dieser Zeit war Kinderkriegen ohne Trauschein noch verpönt. Die Haushaltskasse im Hause Bohlen ist – trotz harter Arbeit - zu diesem Zeitpunkt stets äußerst knapp bemessen. Nachdem Vater Hans seinen Job als Beamter im Straußenbauamt Aurich aufgibt, versucht er den Weg der Selbstständigkeit zu gehen und gründet die Straßenbau-Firma „Hans Bohlen Tiefbau GmbH Oldenburg”. Nach dem Willen seines Vaters soll Dieter diese Firma nach abgeschlossenem Betriebswirtschaftsstudium weiter führen – doch der kleine Sprössling hat längst andere Pläne.

Eigene Band. Oder: Aller Anfang ist schwer
Dieter mit 16 in der Band UrvogelDieter will Aufsehen erregen, bewundert werden. Der fromme Wunsch nach einer Gitarre findet bei den Eltern allerdings wenig Gehör. Doch so schnell gibt sich ein Dieter Bohlen mit dieser für ihn unbefriedigenden Situation nicht zufrieden. Für fünf Mark pro Tag bietet er seine Dienste einem Bauer aus Eversten an. Schließlich dann wird seine Einsatzbereitschaft belohnt und sein Traum wird Wirklichkeit: Er hat genügend Geld erarbeitet und kauft sich dafür eine kleine Wandergitarre. Damit versucht er dann fortan, unter anderem bei Schulkameraden, Eindruck zu schinden. Als Dieter dann zu Weihnachten von seinen Eltern eine Philicorda geschenkt bekommt, steht für ihn endgültig fest, dass er Komponist werden will.

Im Alter von nur 15 Jahren gründet Dieter dann mit einem Kumpel seine eigene Band: Mayfair. Ihr erster Auftritt im Gemeindehaus wird zu einem absoluten Reinfall. Trotz 300 verkaufter Karten, wird das Konzert nach nur 5 Minuten abgebrochen. Dieter lässt ein bisschen Zeit verstreichen, bevor er einen nächsten Auftritt wagt. Schließlich spielt er dann mit seinem Band-Partner Charly einen Mix aus Eigenkompositionen, Deep Purple und Uriah Heep. Der Gig sollte ein Erfolg auf ganzer Linie werden. Fortan touren die beiden jedes Wochenende durch die Gegend und absolvieren unzählige Auftritte. Doch der ehrgeizige Dieter wollte natürlich mehr. So bekommen die beiden ihren ersten richtig ernst zu nehmenden Gig in Hamburg. Auch dieser Auftritt sollte von Erfolg gekrönt sein. Dieters Band wird frenetisch bejubelt und gefeiert. Die erste Herausforderung meisterte Dieter also mit Bravour.

Studium und erster Job im Musikgeschäft. Oder: Wie der Zufall so will...
Dieter in jungen JahrenNachdem er das Abi geschafft hat, geht es für ihn zum Studieren nach Göttingen. Schließlich trichtern ihm seine Eltern immer wieder ein, wie wichtig es ist, etwas Ordentliches zu werden. Denn als Nachfolger für die Firma seines Vaters ist er schon fest eingeplant. Nach nur drei Semestern beendet Dieter sein Vorstudium und beginnt mit dem Hauptstudium. Die ganze Paukerei hält ihn jedoch nicht davon ab, sich seinen großen Lebenstraum zu erfüllen: Musiker zu werden. Er komponiert unzählige Titel und produziert Demobänder noch und nöcher. Unermüdlich schickt er seine Demotapes an einen in Hamburg ansässigen Musikverlag. Lange ohne Erfolg. Immer wieder bekommt Dieter Post zurück, in der ihm deutlich klar gemacht wird, dass seine Tapes keinerlei Verwendung beim Musikverlag finden.

Im Jahr 1974 lernt Dieter dann in einem Göttinger Club seine spätere Ehefrau Erika kennen. Zwei Charaktere, die gegensätzlicher nicht hätten sein können. Mit der Zeit findet Dieter immer mehr Gefallen an Erika. Als er 21 Jahre alt ist, zieht er mit Erika in eine gemeinsame Wohnung in Göttingen. Nebenbei gilt es noch zu studieren, zu komponieren und zahlreiche Bandauftritte erfolgreich zu absolvieren. 1978 besteht er dann alle Prüfungen und wird so zum Diplom-Kaufmann. Auch jetzt hält Dieter noch an seinem großen Traum fest, eine glorreiche Karriere als Musiker zu starten. Nach bestandener Prüfung nimmt das Schicksal dann auf dem Rückweg von Hamburg nach Göttingen seinen Lauf. Durch Zufall entdeckt er in Hamburg den Musikverlag, an den er zahlreiche Demobänder geschickt hat, jedoch immer nur negatives Feedback und Ablehnung zu spüren bekommt. Bis zu diesem Tag. Dieter stattet der Person, die ihm jahrelang Absagen erteilt hat, einen kleinen Besuch ab. Nach ein bisschen Smalltalk kommen die beiden zur Sache. Urplötzlich bietet Intersong, so der Name des Musikverlags, ihm einen Vertrag an. Dieter zögert keine Sekunde und unterschreibt.

Modern Talking. Oder: Rosa Jogging-Anzüge, Lipgloss und Nora-Kettchen.
Doch aller Anfang ist schwer. Diese Erfahrung sollte Dieter nicht erspart bleiben. Voller Euphorie zieht er zusammen mit Erika nach Hamburg, um dann im Januar 1979 seinen neuen Job bei Intersong anzutreten. Nach den anfänglichen Startschwierigkeiten verbucht Dieter 1981 seinen ersten großen Erfolg. Er produziert den Künstler Ricky King, der mit dem Titel "Halé, Hey Louise" auf Platz 14 der deutschen Charts einsteigt. Das dazugehörige Album "Happy Guitar Dancing" schafft 150.000 Verkäufe – was die erste goldene Schallplatte für Dieter bedeutet. 1983 beginnt die Zusammenarbeit mit Schlagersänger Thomas Anders, die erste Single "Was macht das schon" wird veröffentlicht. Aus dem selben Jahr datiert auch Dieters erste Teilnahme als Produzent am "Grand Prix Eurovision de la Chanson". Bernd Clüver belegt mit dem von Dieter komponierten Song "Mit 17" Platz 3 beim deutschen Vorentscheid Am 11. November 1983 sollte auch das private Glück einen vorläufigen Höhepunkt erreichen: Dieter heiratet auf dem Standesamt im Hamburger Stadtteil Wandsbek seine Freundin Erika, die er 1973 in einer Diskothek kennengelernt hat. Nachdem er jetzt viele nationale Künstler produziert hat, will er es selbst auf die internationale Bühne schaffen. Auserkoren zu diesem Vorhaben wird der bislang auf deutsch singende Sänger Thomas Anders. Dieter bittet Thomas, den Song "You‘re My Heart, You‘re My Soul" einzusingen. Die Begeisterung von Thomas hält sich sichtlich in Grenzen, weil er sich mehr davon verspricht, weiterhin auf Deutsch zu singen, doch schließlich willigt er ein. Von Dieters anschließender Idee, gemeinsam als Duo aufzutreten, wenn der Song einschlägt, hält Thomas zuerst wenig.

Der Single-Verkauf geht schleppend voran. Erst nach Monaten - nach einem Auftritt in der Musikshow "Formel 1" -, entwickelt sich der Song vom Geheimtipp zu einem Welthit. Dieter hat sein erstes Ziel erreicht: Eine Nummer Eins in den Charts. Der Song platziert sich unter anderem noch in Frankreich, Portugal, Schweiz, Österreich, Holland, Schweden, Taiwan, Hongkong, Russland und Grönland. Auch die nachfolgenden Singles "You Can Win If You Want", "Cheri Cheri Lady", "Brother Louie", "Atlantis Is Calling" schaffen es auf Platz Eins der deutschen Charts. Fünf Nummer Eins Hits nacheinander, einmalig in der deutschen Musikgeschichte. Auch die dazugehörigen Alben platzieren sich an der Spitze der Charts.

Doch nach fünf Nummer Eins Hits beginnt die Siegesserie des Duos zu reißen. Die sechste Single, "Geronimo‘s Cadillac", schafft es nur noch bis auf Platz 3. Zu dieser Zeit haben sich Dieter und Thomas schon nicht mehr viel zu sagen. Alles wirkt wie eine Pflichtkür der beiden. Dieter komponiert und produziert fleißig, Thomas kommt nur noch vorbei, um die Titel im Studio einzusingen. Festzumachen ist die Sache - so die Meinung vieler Fans und Beobachter. hauptsächlich an Thomas‘ damaliger Freundin Nora. Nora erzwingt einen immensen Einfluss auf Modern Talking. Sie will bei der Titelauswahl mitreden, über die Auftritte der beiden bestimmen und noch vieles mehr. Bei ihren letzten Auftritten werden sie fast ausnahmslos nur noch ausgebuht. Was ursprünglich als Protesthaltung gegen Nora gedacht ist, schwappt schließlich auch auf Modern Talking über. Aufgrund dieses untragbaren Zustandes, gibt Dieter am 11.11.1987 völlig zermürbt das Ende von Modern Talking bekannt. Das erfolgreichste deutsche Pop-Duo aller Zeiten – Geschichte.

C.C. Catch. Oder: Tach, Müller!
Neben Modern Talking kümmert sich Dieter in den 80er Jahren auch noch erfolgreich um andere Projekte. Mitte der 80er lernt Dieter die junge Caroline Catherina Müller bei einem Talentwettbewerb in Hamburg kennen. Der Modern-Talking-Star ist so angetan von der jungen Niederländerin, dass er Caroline noch am selben Tag einen Musikvertrag anbietet und so ihr Produzent wird. Der passende Name für das Projekt lässt natürlich nicht lange auf sich warten. So entscheidet man sich für C.C. Catch. C.C. als Initialien für Caroline Catherina, und Catch einfach, weil es optisch gut zueinander passt.

Im Sommer 1985 veröffentlicht das Erfolgsduo seine erste Single "I Can Lose My Heart Tonight". Der Song schafft es auf Anhieb bis auf Platz 13 der deutschen Single-Charts. C.C. Catch wird quasi über Nacht zum Star - dank Dieter Bohlen, der das Talent von C.C. Catch sofort erkannte. Anschließend folgen noch 3 Top 10 Hits: "Cause You Are Young", "Strangers By Night" und ihr bis dato erfolgreichster Hit "Heartbreak Hotel". Nach etlichen Hit-Singles und 5 Alben findet die Zusammenarbeit der beiden im Jahr 1998 ihr vorläufiges Ende. C.C. Catch wendet sich von Dieter Bohlen ab und versucht, ihre Karriere ohne ihn fortzusetzen.

Chris Norman. Oder: Ich brauch 'n Comeback!
Laut Dieter ist eine Ballade die "Königsdisziplin" im Musikgeschäft. Da verwundert es nicht, dass der ehrgeizige Dieter sich auch an dieses Genre ranwagt. Sonntags ist der Tag, an dem die erfolgreiche Serie "Tatort" läuft. Diese Serie scheint für Dieter genau die richtige Plattform zu sein, um endlich mit einer Ballade einen großen Hit zu landen. Da ihn die simple Titelmusik von "Tatort" jedes Mal aufs Neue stört, wendet Dieter sich direkt an den WDR, um seine Dienste als Produzent anzubieten. Beim WDR ist man von dieser Idee zuerst wenig begeistert. Auf der Suche nach dem passenden Sänger für den Song "Midnight Lady", der den nächsten Tatort-Streifen musikalisch unterlegen soll, wird Dieter schnell fündig. Die Wahl fällt auf den ehemaligen Smokie-Sänger Chris Norman, der das Lied schließlich in Hamburg einsingt. Mit dem komplett arrangierten "Midnight Lady" meldet sich Dieter das zweite Mal beim WDR.

Nach anfänglichen Bedenken wird der Song schließlich angenommen. "Midnight Lady" schafft es bis auf Platz 1 der deutschen Charts und verkauft sich weit über 900.000 mal. Ein riesengroßer Erfolg, an den kaum einer zu glauben schien, bis auf Dieter natürlich. Nach einiger Zeit schreibt Dieter seinen zweiten Tatort-Titel. "Broken Heroes" findet bei Chris Norman nur wenig Anklang, schafft es aber immerhin von 0 auf Platz 3. Danach endet die Zusammenarbeit von Chris Norman und Dieter Bohlen. Dieter hingegen gibt sein Schauspiel-Debüt im Tatort "Moltke" am 28. Dezember 1988.

Blue System. Oder: Krächzen und röcheln, was das Zeug hält!
Kurz nach dem Ende von Modern Talking gründet Dieter seine eigene Band: Blue System. Die erste Single, "Sorry Little Sarah", die ursprünglich für Modern Talking geplant war, positioniert sich in den Charts auf Rang 14. Wieder hat Dieter es all seinen Kritikern und Skeptikern gezeigt. Kurz darauf erscheint sein erstes Solo-Album "Walking On A Rainbow". In all den Jahren erscheinen zahlreiche Hit-Singles, wie "My Bed Is Too Big", "Under My Skin" und "Magic Symphony". Im Sommer 1991 wird für Dieter dann ein großer Wunsch zur Realität. In einem Studio in Los Angeles nimmt er mit der Sängerin Dionne Warwick ein Duett auf. Der Titel "It's All Over" erscheint auf dem Album "Dejà Vu". Gerade in Osteuropa und Russland widerfährt ihm viel Anerkennung und eine Popularität sondergleichen. Anfang 1989 wird er als erfolgreichster Künstler des Jahres in der Sowjetunion ausgezeichnet. Selbst Weltstars wie den Beatles, Abba und Michael Jackson blieb diese Auszeichnung verwehrt. In Osteuropa gibt Dieter insgesamt 13 Konzerte vor über 400.000 begeisterten Fans. Später wird ihm sogar noch der Titel „Held der russischen Jugend” verliehen. Im Jahre 1990 startet er eine zweite Tournee quer durch die Sowjetunion und gibt 21 Konzerte.

Neben seinem eigenen Projekt produziert Dieter jedoch fleißig andere Leute weiter. Am 23. März 1989 gewinnt Nino de Angelo mit dem von Dieter komponierten Song "Flieger" den deutschen Vorentscheid zum Schlager-Grand-Prix. Parallel dazu schafft es auch der Österreicher Thomas Forstner in seinem Land mit dem Bohlen-Song "Nur ein Lied" die Vorausscheidung zu gewinnen. Damit ist es Dieter gelungen, gleich 2 Schützlinge für den Grand Prix antreten zu lassen. Nino de Angelo für Deutschland erreicht Platz 14, Thomas Forstner immerhin Platz 5. 1992 tritt Tony Wegas für Österreich mit dem Bohlen-Titel "Zusammen geh'n" an und belegt Position 10.

Bis zum Jahr 1997 werden insgesamt 13 Blue-System-Alben veröffentlicht, die sich allesamt in den Charts platzieren. Sein letztes Blue System Konzert gibt er sogar noch im März 1998 - nach dem Modern Talking Comeback - in Osteuropa. Ende 1997 erscheint dann das bis dato letzte Album "Here I Am" und die letzte Single "Anything".

Das Comeback. Oder: Wir sind wieder da...
1998 sollte dann das Jahr sein, in dem das Unfassbare geschieht. In den vergangenen Jahren trafen sich Dieter und Thomas hin und wieder im Geheimen, um sich erst einmal zu vertragen. Dann kommt eine Anfrage vom ZDF, ob die beiden nicht bei Wetten, dass...? auftreten möchten. So kommt es dann im März 1998 zur Wiedervereinigung des erfolgreichsten deutschen Pop-Duos aller Zeiten: Modern Talking. Dieter Bohlen und Thomas Anders sind wieder vereint. Ihren ersten Auftritt haben sie auch gleich bei der größten europäischen TV-Show Wetten, dass...?. Im gleichen Jahr bringen Modern Talking dann das Album "Back For Good" auf den Markt, welches zum erfolgreichsten MT-Album aller Zeiten avanciert und sich wochenlang in den oberen Chartregionen befindet. Für die Fans beginnt damit eine neue Zeitrechnung, denn die Reunion haben wohl selbst die kühnsten Optimisten nicht erwartet.

Anfang 2001 trennt sich Dieter dann ebenso überraschend von seiner langjährigen Dauerfreundin Naddel, die ihn viele Jahre lang auf unzähligen Auftritten begleitete. Seitdem lebt er mit der jungen Halb-Südamerikanerin Estefania Küster im Hamburger Vorort Rosengarten zusammen. 2002 belegt seine Neu-Entdeckung Isabel mit dem Titel "Will My Heart Survive" Platz 6 beim deutschen Vorentscheid zum Grand Prix.

Bestsellerautor. Oder: Boah, der Bohlen!
Im Sommer 2002 begibt sich Dieter dann auf unbekanntes Territorium. Zusammen mit BILD-Klatschkolumnistin Katja Kessler veröffentlicht er seine Autobiografie „Nichts als die Wahrheit”, welches das bestverkaufte Buch des Jahres 2002 wird und Dieter ungeahnte Popularität verschafft. Im Herbst 2002 sitzt Dieter dann in der Jury für "Deutschland sucht den Superstar", dem deutschen Ableger von "Pop Idol". In der Jury mit Musikjournalistin Shona Fraser, BMG-Boss Thomas Stein und Radiomoderator Thomas Bug, sticht Dieter vor allem durch seine lustigen und frechen Sprüche bei der Bewertung der Kandidaten heraus. Mit Kommentaren wie "Das ist unterirdisch, Du bist absolut talentfreie Zone" und "Du bist rhythmisch wie Käse" avanciert Dieter endgültig zu einem absoluten Superstar, dem auf einmal viele Sympathien der deutschen Nation gebühren.

Der Song der Superstar-Finalisten "We Have A Dream", komponiert, getextet und produziert natürlich von Dieter, wird zum erfolgreichsten Song des Jahres 2003. Das dazugehörige Album "United" schafft es auch an die Spitze der Jahrescharts und ist die unangefochtene Nummer Eins. Auf Platz 2 und 3 der Single-Jahrescharts folgen dann Superstar-Gewinner Alexander mit "Take Me Tonight" und Newcomerin Yvonne Catterfeld mit "Für Dich". Das Jahr 2003 endet damit für Dieter Bohlen als eines der erfolgreichsten Jahre für ihn überhaupt.

MT-Aus und Blick in die Zukunft. Oder: Alles wird becher
Am 07. Juni 2003 dann der Schock für alle Fans. Im Rahmen eines Konzertmarathons des Radiosenders Antenne Mecklenburg-Vorpommern, gibt Dieter vor fast 25.000 begeisterten Fans im Rostocker Ostseestadion das Aus von Modern Talking bekannt. Alle denken zuerst an einen schlechten Scherz, doch die Auflösung kam prompt und wurde zur bitteren Realität. Dieter bescheinigt den Fans, dass die Trennung schon länger geplant war und man zukünftig musikalisch wieder getrennte Wege gehen will. Auch gibt Dieter die steigende Belastung als Grund für die Trennung bekannt. Für die Fans kommt dieser Schritt absolut überraschend und die Art und Weise löst bei vielen absolutes Unverständnis aus. So startet gerade die Tournee und alle Konzerte, bis auf das Abschiedskonzert in Berlin, werden einfach gestrichen. Der spätere Streit der beiden wird viele Fans noch das ganze Jahr über begleiten und einen bitteren Nachgeschmack hinterlassen. Und wieder, wie schon nach der ersten Trennung 1987, werden die Fans in 2 Lager gespalten.

Im Juli 2003 schließt Dieter Bohlen einen Werbevertrag mit Müller Milch ab. Eine Spaßpartei wird gegründet und Dieter als Parteivorsitzender wirbt in den Medien für Müller-Produkte. Die Müller Partei wird mit rund 150.000 Mitgliedern zu einem der größten Kundenklubs Deutschlands. Im Juli 2004 dann schmeißt Dieter das Handtuch als Parteivorsitzender. Er will sich fortan wieder mehr um die Musik kümmern, so die offizielle Version. Doch auch ansonsten ist Dieter gefragter denn je. Werbeverträge mit s.Oliver, MakroMarkt, O2, Schwarzkopf und Mäurer + Wirtz lassen Dieter zum absoluten Werbestar avancieren.

Im Herbst 2003 veröffentlicht Dieter dann sein 2. Buch "Hinter den Kulissen" in Zusammenarbeit mit Katja Kessler. Durch dieses Buch verspielt Dieter wieder jede Menge Sympathien, die er sich zuvor erarbeitet hat. Durch etliche einstweilige Verfügungen wird die Auslieferung an den Handel gestoppt. Das umstrittene Modern Talking Kapitel, in dem Dieter seinen Ex-Kollegen Thomas "gierig, faul und skrupellos" tituliert, stößt den Fans bitter auf und katalysiert eine weitere Schlammschlacht der beiden Pop-Größen, die sich noch über das ganze Jahr hinweg ziehen sollte. Dass auch sein zweites Buch zum Bestseller wird, tröstet darüber kaum hinweg. Fast 1 Jahr später räumt Dieter in einem Interview ein, dass es ein Fehler war, Thomas öffentlich zu attackieren. An seinen Vorwürfen hält er jedoch weiterhin fest.

Nachdem im März 2004 der Superstar der 2. DSDS-Staffel gefunden wird, zieht sich Dieter Bohlen für einige Monate auf seine Lieblingsinsel Mallorca zurück und zollt damit den Turbulenzen der letzten Monate Tribut. In der Zeit sieht er sich mit Gerichtsverhandlungen und Plagiatsvorwürfen konfrontiert. Mitte August gibt Dieter bekannt, dass er genug von Mallorca hat und künftig lieber auf Sylt ausspannen will.

Im Herbst 2004 hat Dieter in Zusammenarbeit mit Mäurer + Wirtz sein eigenes Parfüm "Provocation man" und "Provocation woman" auf den Markt gebracht.

Erneutes Vaterglück und musikalisches Comeback. Oder: Der Dieter hat's noch drauf!
Die folgenden Monate ist es sehr ruhig um Dieter, der sein Privatleben und die zurück gewonnene Freizeit in vollen Zügen genießt und sich vermehrt um seine Familie kümmert. Im März 2005 wird bekannt, dass Dieter und Estefania Nachwuchs erwarten. Für Dieter wäre es sein viertes Kind, für Freundin Estefania das erste Kind.

Im Juni 2005 verliert Dieter Bohlen einen Rechtsstreit gegen Thomas Anders. Grundlage waren verbotene Passagen aus Dieters zweitem Buch "Hinter den Kulissen". Dieter Bohlen bezichtigte Thomas Anders in seinem Buch, bei einer gemeinsamen Tournee im Jahr 2002 in den USA Gelder in die eigene Tasche gesteckt zu haben. Dieters Berufung wurde vom Kammergericht Berlin abgewiesen.

Am 07. Juli 2005 um 7 Uhr erblickt das gemeinsame Kind von Estefania und Dieter das Licht der Welt. Der Junge erhält den Namen Maurice Cassian und kommt per Kaiserschnitt zur Welt.

Im Juli beginnen die Castings zur dritten Staffel von "Deutschland sucht den Superstar". Dieter Bohlen ist auch dieses Mal wieder in der Jury als Juror dabei, wird aber keine Songs für die Kandidaten schreiben. Im Oktober wird der Rechtsstreit zwischen Bohlen und Anders endgültig beendet. In der Schmerzensgeldklage von Thomas Anders wegen falscher Behauptungen in Bohlens zweitem Buch einigt man sich auf einen Vergleich. Bohlen und sein Verlag Random House zahlen 60.000 Euro an Anders, die dieser für Karikative Zwecke spenden muss. Der langjährige Streit zwischen den ehemaligen Partnern findet somit sein bis dato vorläufiges Ende.

Anfang Februar 2006 überschlagen sich die guten Nachrichten. Dieter lässt erstmalig nach der langen Pause wieder musikalische Ambitionen erkennen lassen. Nach über 8 Jahren Pause tritt Dieter wieder als Solosänger in Erscheinung und veröffentlicht im März den Soundtrack zu seinem Comicfilm "Dieter - Der Film". Auf diesem Soundtrack singt Dieter 11 Songs selbst. Auch ein neuer unveröffentlichter Modern Talking Titel findet seinen Weg auf die Platte. Der Titelsong "Gasoline" wird bei sehr vielen Fans sehr positiv aufgenommen und der typische Bohlen-Sound gefeiert.

Nathalie TineoParallel dazu wird im März Dieters Comicfilm "Dieter - Der Film" auf RTL ausgestrahlt. In dem Film wird Dieters Lebensgeschichte cineastisch aufgearbeitet. Als Vorlage für den Film dient Bohlens Bestsellerbuch "Nichts als die Wahrheit". Der Film ist ursprünglich für das Kino geplant, wurde aber zurückgezogen, weil der Film nach langer Herstellungszeit im Kino nicht mehr funktionieren würde. Der Comicfilm wird zum Überraschungserfolg und wird von etwa 10 Millionen Zuschauern gesehen.

Zudem nimm Dieter mit den rumänischen Zwillingen Indiggo am rumänischen Grand Prix Vorentscheid mit dem Titel "Be My Boyfriend" teil. Der Beitrag findet in Rumänien allerdings nicht den gewünschten Anklang und scheitert im Finale. Der Song belegt von 12 Teilnehmern den 7. Platz.

Außerdem produziert Dieter das hoffnungsvolle Nachwuchstalent Nathalie Tineo, Teilnehmerin des ZDF-Gesangswettbewerbs "Deutsche Stimme 2003". Die Debüt-Single "Ich liebe dich" erscheint im März, das Album "Licht und Schatten" im Juni.

Trennung von Estefania und Raubüberfall. Oder: Wenns kommt, dann dicke…
Im August dann der Schock: Dieter Bohlen und Estefania Küster geben die Trennung bekannt. Bereits Wochen vorher gab es immer wieder Gerüchte über ein Scheitern der Beziehung. Anfang Juni zieht Estefania aus der Villa in Tötensen aus und wohnt fortan mit dem gemeinsamen Sohn Maurice Cassian in Hamburg.

Nur wenige Tage später wird Dieter Bohlens neue Freundin offiziell vorgestellt: Es ist die 22-jährige Abiturientin Fatma Carina aus Berlin. Beide lernten sich im Urlaub auf Mallorca kennen und entwickelten rasch Sympathie füreinander. In Mallorca findet zur gleichen Zeit auch das erste Casting für die vierte Deutschland sucht den Superstar-Staffel statt, in der Dieter Bohlen wieder als Juror fungieren wird.

Im September wird Dieter Bohlen dann einige Wochen von einem irren Fan belagert. Dieser ist der festen Überzeugung, der Sohn von Bohlen zu sein und campiert nahezu Tag und Nacht vor Bohlens Villa in Tötensen. Nach über 20 Tagen der Belagerung wird der Stalker jedoch in die Psychiatrie eingewiesen, nachdem Bohlen kurz zuvor ankündigt, gegebenenfalls Tötensen zu verlassen.

Das erste Mal seit der Modern Talking Trennung steht Dieter Bohlen im November wieder für einen Auftritt in Moskau auf der Bühne. Beim russischen Musikfestival singt Bohlen einige Blue System Songs und ein Modern Talking Medley und wird dafür von den Zuschauern frenetisch gefeiert.

Im Dezember dann ein weiterer Schock: Dieter Bohlen wird zum wiederholten Mal in seiner Villa in Tötensen überfallen. Zwei noch bislang unbekannte Täter fesseln Bohlen, seine Freundin, seine Haushälterin und seinen Gärtner. Die Täter ergaunern 60.000 Euro aus dem Tresor. Mit einer spektakulären Flucht gelingt es Bohlen, Hilfe zu holen. Nach dem Raubüberfall optimiert Bohlen sein Sicherheitssystem und installiert weitere Kameras. Von den beiden Tätern fehlt bis heute jede Spur.

Nach diesem ereignisreichen Jahr 2006 blicken wir gespannt in die Zukunft…