PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : DSDS 3 startet am 16. November



Alex
06.10.2005, 17:44
Am 16. November startet die RTL-Casting-Show "Deutschland sucht den Superstar" in die nunmehr dritte Runde. Gecastet wurde von Juli bis September in Wuppertal, Mannheim, Erfurt, München, Nürnberg, Berlin, Bremen und Köln. Ingesamt 14.072 Kandidaten nahmen diesmal an den Castings teil.

Wie bereits berichtet wird es einige neue Gesichter in der Show geben. Die Moderatoren Carsten Spengemann und Michelle Hunziker werden ersetzt durch den früheren ZDF-Moderator Marco Schreyl und der Holländerin Tooske Regas, die bereits die niederländische "Deutschland sucht den Superstar"-Variante moderierte.

Die Jury wurde - mit Ausnahme von Dieter Bohlen - komplett erneuert. Neu dabei ist Musikmanager Heinz Henn, seinerzeit u.a. Gründungsmitglied und Senior Vice President von BMG International Entertainment, und Sylvia Kollek, von 2002 - 2005 Managing Director Capitol Music.

Klare Unabhängigkeit, Kompetenz, Glaubwürdigkeit und Streitkultur sollen bei der neuen Jury im Vordergrund stehen. Der Siegersong wird aus einem Pool verschiedener Komponisten ausgewählt, Dieter Bohlen wird also nicht mehr automatisch den Siegersong produzieren. Vor wenigen Wochen erklärte er dazu bei "Beckmann" auch, dass er "keine Note" schreiben werde, wenn man ihn nicht ausdrücklich darum bittet.

In den Top 20-Shows werden anfangs Frauen gegen Männer antreten, so dass die 10 Finalisten für die wöchentlichen Shows schnell gefunden werden können. Aus den über 14.000 Kandidaten wurden 120 Leute ausgewählt, die in einem Recall in Berlin auf der Bühne ihr musikalisches Talent beweisen können. Am ersten Tag kommen 60 Kandidaten weiter, am zweiten nur noch die besten 20. Die Top 20-Shows bestehen aus vier Sendungen.

In den ersten beiden Ausgaben treten jeweils zehn Männer bzw. in der zweiten dann zehn Frauen gegeneinander an, von denen sieben weiterkommen. In den darauffolgenden Ausgaben müssen dann noch einmal zwei Männer und zwei Frauen die Sendung verlassen.

Die wöchentlichen Themenshows werden dann ab Januar 2006 jeden Samstagabend ausgestrahlt. Nach jeder Ausgabe wählen die Zuschauer ihre Favoriten. Der Kandidat mit den wenigsten Stimmen muss die Sendung dann verlassen. Der "Superstar" 2006 erhält dann - wie auch schon bei den ersten beiden Staffeln - einen Plattenvertrag bei der BMG.